Das erste Resümee nach der Reise

Wir ließen nochmal die Vorzeichen dieses Urlaubs Revue passieren und im Nachhinein hätten wir wohl besser gar nicht losfahren sollen.

  • Alles begann mit dem Reiseabbruch von der Probereise zum Niederrhein.
  • Dann der Reiseabbruck der Probereise zur Nordsee.
  • Das Abstimmungsproblem: Schottland direkt versus der Reise über Frankreich, Cornwall und Wales nach Schottland
  • Dann der fehlende Ausweis und die verpasste Fähre
  • Die anschließenden Schwierigkeiten mit der Post
  • Dann die fehlenden Witterungsbedingungen zum Fotografieren. Bis auf einen Tag war der Himmel wolkenlos. Und wenn dann das Wetter stimmte, passte die Tide nicht.
  • Zudem haben wir den lone Tree of Buttermere nicht erreichen können.


Ohne Wasser wachsen Radieschenpflanzen nicht

Dann in Schottland war es von Loch Lomond bis Isle of Mull wieder herrlich. Aber nun die Fingerzeige, dass wir nicht hätten umkehren sollen, als wir Schottland grad genossen:

  • Die verpasste Fähre von der Isle of Mull wieder hinunter
  • Der miese Campingplatz in Oban
  • Die Straßensperrung in Fort William (Wasserschaden)
  • Der Harry-Potter-Zug mit Motorschaden
  • Die verpasste Fähre auf die Isle of Skye
  • Die schwierige Übernachtungssituation vor Mallaig
  • Die Straßensperrung der Skye-Brücke (Windflügeltransport)
  • Das kältere Wetter an der Ostküste
  • Dass Alan keine Zeit hatte, uns zu treffen


Schattenspender Wald (Herten, Ried)

Hinzu kommen die ganzen defekten Dinge im Wohnmobil:

  • Der defekte Wasserhahn in der Küche
  • Das übergelaufene Frischwasser
  • Der Zusammenprall, der die Schürze durchlöcherte
  • Tief hängende Äste, die den Rauchabzug knickten
  • der kaputte Klappenknopf


Auf zu neuen Ufern! (Alt-Marl)

Und die anderen Fingerzeige drumherum:

  • Der überschwemmte Stellplatz in Frankreich
  • Die tote Maus vor unserer Tür auf dem Campingplatz in Frankreich
  • Der seltsame Baum an unserem Stellplatz auf dem Campingplatz
  • Der verbrannte Busch in Nairn

und alles, was ich wieder vergessen habe. Wenn dies alles analoge Hinweise für unsere Fahrt waren – mein lieber Mann, waren das viele diesmal!

Allerdings hätten wir dann auch nicht die vielen herausragenden Momente erlebt, die wir hatten. Ich denke da insbesondere an 

  • Formby
  • Buttermere Pass
  • Calgary Beach
  • Loch Lomond
  • Invercaimbe
  • die Fairy Pools

Und unter anderen Umständen wären da sicher noch dutzendweise schöne Momente, weitere tolle Bekanntschaften und Strandurlaubserlebnisse im Südseesommer-Schottland hinzu gekommen.


Alles in Ruhe Revue passieren lassen (Alt-Marl, Kirchplatz)

Unter anderen Umständen hätten wir uns in jeder dieser Situationen anders entscheiden können und viele Dinge wären erst gar nicht so passiert, wie sie passiert sind. Aber da wir nicht den ganzen Keller voller Fahrradketten haben sagen wir: Beim nächsten Mal einfach auf die Intuition hören!

In Zukunft schaue ich, ob es auch positive analoge Dinge gibt, die mir zeigen, dass mein Weg der richtigere ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.