Der Ort, an dem die meisten nur vorbei fahren

Tag 30. Heute wird wohl unser letzter ganzer Tag an der irisierenden Küste der Bretagne sein.

Wir fahren zum nahe gelegenen Cap de la Chevre, aber halten nur kurz, da Merle auf den 10 Minuten bis dorthin eingeschlafen ist. Weiter geht´s zu einem Aussichtsberg – wir wollten mal was anderes als immer nur Aussichtspunkte an der Küste probieren.


Menez Hom

In der Nähe liegt der Berühmte 330 Meter hohe Hügel Menez Hom, der für seinen stetigen Wind und seine Modellfluganlagen berühmt ist. Komisch, ich kannte bisher nur Modellflug ohne Windböen oder Sturm. Aber hier in Frankreich scheint das anders zu sein. Wir haben einen tollen Blick ins Inland auf die Ebene von Chateaulin und auf die Halbinseln im Meer auf der anderen Seite. Herrliche Brücken, weiße Sandstrände und felsige Klippen soweit das Auge reicht. Lohnt sich auf jeden Fall einen Abstecher – insbesondere mit dem Motorrad, wenn man grad in der Nähe ist. Die sanftkurvigen Straßen trieben Christian Tränen in die Augen.

Auf dem Weg zu den Pointe du Van und Pointe du Raz hielten wir schlussendlich nach einigem hin und her auf dem ersten Campingplatz, den wir ausbaldowert hatten. Im kleinen Weiler Pors Peron gelegen hatten wir eingangs Bedenken wegen der Öffnungszeiten der Rezeption. Wir waren um 13:30 dort, Öffnungszeit war aber nur von 16:30 bis 18 Uhr. Da der Platz aber ein überdachtes Schwimmbad hatte und ich in 300 Metern (plus gefühlten 100 Höhenmetern) einen Sandstrand ausmachen konnte, fuhren wir hierher zurück.

Wieder ein Glückstreffer. Wir überbrückten die Zeit am Strand, einer kleinen weißen säbelartigen Bucht umsäumt von Felsen und Klippen, eingebunden in den Zöllnerpfad. Bei so hoch auflaufendem Wasser, dass fast die Flut erreicht war, erlebten wir meterhohe Wellen und hatten einen Heidenspaß – ein Surferparadies!


Natürlich waren wir um 16:30 Uhr angemessen nass und sandig, als wir uns bei der Rezeptionsdame vorstellten
.

Wir nahmen einen Platz in der Nähe vom Pool und spielten Merle so hundemüde, dass sie nach 3 Tellern Nudeln und 2 Würstchen schon um halb Acht einschlief. 🙂

Frage des Tages: 17 Grad warmes Wasser: Neoprenanzug oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.