Leben wie Gott in Frankreich! (Niaux)

Wir fahren in Richtung Pyrenäen. Wir klemmen uns die Hochgebirgspässe, denn die kann man besser mit dem Motorrad als mit dem Wohnmobil fahren, auch wenn der ADAC-Führer unserer Campingnachbarn sie als „must see“ anpreist. Stattdessen fahren wir parallel einen kleinen Pass mit dem lustigen Namen „Col del Teil“, der durch pittoreske Dörfer und große Skiorte führt und er für uns heute über genug Kurven verfügt.

Dann machen wir das, was schon seit 5 Tagen überfällig ist: Einkaufen gehen. Wir haben – um nicht die Campingplatzpreise zahlen zu müssen – alle unsere Vorräte aufgefuttert und sowohl Nudeln, als auch Kartoffeln und Reis sind nicht mehr vorhanden in unseren Schränken. Ganz zu schweigen von all dem Rest! Gut, dass wir unterwegs an einem „Super U“ vorbeikommen und uns eindecken können.

Blick auf Niaux

Um etwa 15:30 kommen wir an unserem Zwischenzeil, der „Grotte de Niaux“ an. Diese ist eine der seltenen Grotten mit Höhlenmalereien, die (nur sehr begrenzt) durch Besucher besichtigt werden darf. Um 16:00 Uhr sollte die Führung losgehen, mit Taschenlampe, aber oje: Eintritt wird erst ab 6 Jahren empfohlen, da die Tour stramm 1,5 h durch die Dunklelheit über unebenen Boden führt. Schade, da haben wir uns im Vorfeld wohl nicht genug im Internet informiert.

Parken in der Grotte von NIaux

Aber wir finden etwas anderes schönes, als wir on dem Höhleneingang ins Tal schauen: Den Camping des Grottes (4 Sterne). Eine toller kleiner Platz mitten im Tal mit niegelnagelneuem Schwimmbad (wird theoretisch erst morgen eingeweiht). Aber wir durften heute schon ins kühle Nass, denn das Wetter war herrlich warm: Und das Wasser war zudem noch beheizt! Der überdachte Teil hatte 30 Grad, das Wasser draußen 28 Grad samt Rutschen und Wasserspielplatz. Hier blieben wir!

Auch das Restaurant am Platze hatte heute den ersten Tag offen, das haben wir gleich mal ausgetestet. Selbst das Bestellen von Biermischgetränken war zwar schwierig aber klappte hervorragend! Leben wie Gott in den Pyrenäen!

Blick auf die Grotte von unten

Es war hier heute so schön, dass wir beschlossen, noch einen Tag länger zu bleiben.

Bis morgen, same place, same time
eure Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.