Tag 57 in Antrim, Nordirland

Heute Morgen waren es 11 Grad, laut Wetter-App „gefühlt wie 1 Grad“. Es stürmte und regente waagerechte Bindfäden – beziehungsweise wir sind ja in GB, also regnete es waagerecht Katzen und Hunde.

Reichlich erfrischt fuhren wir die Causeway Coastal Route weiter gen Süden. Abstecher zu Viewpoints oder in die Berge verkniffen wir uns – die Sicht war miserabel.


Glenariff aus der Ferne

Das „schönste Tal Nordirlands“, Glenariff fuhren wir einmal rauf und runter. Wir hatten eine Regenpause mit einigen Sonnenstrahlen und es gab drei große Wasserfälle, die aus den Bergen sprudelten – wahrscheinlich wegen des Strakregens die letzten Stunden. Leider haben es auch die Nordiren nicht mit der touristischen Infrastruktur und es gab keinen einzigen Punkt an der Straße, von dem aus man auch nur einen der Fälle hätte halbwegs gut fotografieren können. Schade. Das Tal sah ein wenig aus wie in Norwegen.


Glenarm – Parkplätze mit Spielplatz direkt am Meer

Im Ort selber gab es zwei schöne Spielplätze, aber auch nach dem Abstecher schlief Merle noch seelenruhig. Daher fuhren wir weiter bis in den nächsten Ort, nach Glenarm.Hier gibt es auch einen tollen Spielplatz direkt neben einem WoMo-Parkplatz- Zumindest standen auf der Schotterfläche nur Wohnmobile. Merle war aufgewacht, die Sonne ebenfalls und wir verbrachten eine schöne Pause im strahlenden Sonnenschein auf dem Spielplatz direkt am Strand.


Als wir vom Spielplatz zurück kamen, war unser Auto plötzlich in einer „Parkverbotszone“

Während der Weiterfahrt fragen wir uns die Frage 1 des Tages: Warum sind einige Parkplätze mit einem Höhenbegrenzungsbalken ausgestattet und andere nicht? Wir erkennen das Muster dahinter nicht. Außerhalb/innerhalb der Ortschaften, schöne/häßliche Lage, trubelige Stadt/ruhiges Dorf – es ist immer unterschiedlich.

Anschließend war ich zu abgelenkt, um denken zu können. Die gesamte Küste von hier gen Süden bestand aus schwarz-gelben Steinen. Ich nenne sie liebevoll meine BVB-Küste und bin ganz entzückt.

In Carrickfergus direkt an der imposanten Burg gibt es einen Parkplatz mit gratis Wohnmobil-Entsorgung. Diese Möglichkeit nutzen wir sofort, aber zum Bleiben lädt der rummelige Platz nicht ein, zumal die ausgewiesenen WoMo-Parkplätze direkt an der stinkigen Entsorgung liegen (und alle belegt waren).

Etwa 6 km weiter gen Süden versuchen wir unser Glück im Hazelwood Park – einem kostenfreien Parkplatz mit Spielplatz und WC direkt am Meer. Der Platz erschien uns aber recht düster, so dass wir auf Plan C umschwenkten.

Unser Nachtlager wurde also der Parkplatz vom Jordanstown Loughshore Park in Newtownabbey: Großer kostenfreier Parkplatz direkt am Meer mit Café, Toiletten und einen riesigen Spielplatz. Zwar gibt es direkt nebenan einen Campingplatz, dieser war aber auf meine Nachfrage hin voll, obwohl er bei Weitem nicht so aussah. Für uns ein Fall von „Geschlossen wegen Reichtum“, da hält sich unser Schamgefühl, kostenfrei direkt vor einem Campingplatz zu parken stark in Grenzen.


Unser Stellplatz für die Nacht – Premium erste Reihe

Natürlich stehen wir auf diesem Premiumplatz nicht alleine und der Abend ist recht rummelig, dafür war es in der Nacht dank Einfahrts-Schranke ruhig. Es scheint immer das gleiche Muster zu sein: Erst kommen die Familien mit Kindern und laufen am Meer und gehen auf dem´n Spielplatz, später dann kommen die Take-Away-im-Auto-Esser-Familien und Paare, anschließend dann die Leute, die mit ihren Vierbeinern eine Runde drehen und dann zu guter Letzt das Jungvolk mit lauter Musik, Kippen und Alkohol.

Wenn man wie Merle gerne von dem sicheren Platz hinter der Scheibe den Trubel verfolgt, steht man hier richtig. Wir haben eine fantastische Sicht auf das Treiben des Fährhafens in Belfast, sehen ein halbes Dutzend Flugzeuge starten oder landen und können viele Menschen bei ihren menschlichen Dingen und Tiere bei ihren tierischen Dingen aus direkter Nähe beobachten.

Frage 2 des Tages: Der Wagen neben uns parkt trotz Linien richtig schlecht und sehr schief. Dann kommen wir und parken gerade und akkurat daneben (und wir sind nicht das schmalste Auto auf dem Hof!) – warum dann kommen und sich dann über uns und unser Parken aufregen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.