Bustour 2016 – Reiseapotheke

Ein wichtiges Thema für alle Reisenden ist die Reiseapotheke. Was nehmen wir alles mit? Was ist wichtig? Was ist überflüssig? Insbesondere mit einem kleinen Kind finde ich es ratsam, lieber das eine oder andere an Eventualität mehr abzudecken.

Da wir gehört haben, dass die Mücken in den Gebieten, in die wir fahren wollen, sich über deutsche Anti-Mücken-Mittel totlachen, haben wir hier ein wenig vorgesorgt und neben der fest eingebauten Anti-Mücken-Gardine im Wohnmobil unsere Apotheke aufgestockt.

Sonne / Mücken
– Sonnencreme LSF 30
– Kühlungsstick (z.B. Fenistil)
– Anti Brumm Forte
– Nobite Imprägnierung für Kleidung

So sieht unsere weitere Reiseapotheke Stand heute aus:

Augen
– Euphrasia D3 homöopathische Rescue-Augentropfen
– antibiotische Augentropfen
Bakterien
– Antibiotikum (was man auch beim Stillen nehmen kann)
Bauchschmerzen
– Carum Carvi homöopathische Zäpfchen
– Durchfallmittel (z.B. Imodium, Buscopan)
– Oralpädon Elektrolyt
Erkältung / Schnupfen
– Babix Inhalat
– Transpulmin Balsam
– pflanzliche Mittel (z.B. Esberitox)
– Anisbutter
– Nasentropfen Säuglinge (z.B. Nasic für Kinder)
– Nasensauger für Säuglinge
Fieber
– Ibuprofen Säuglinge
– Paracetamol Säuglinge
– Paracetamol Erwachsene
Husten
– Hustensaft/-löser
– Codeintropfen
Magen
– Pantoprazol
Pilze
– Heilsalbe (z.B. Canesten)
Rückenschmerzen
– Wärmepflaster
Schmerzen
– ASS 100
Unruhe
– Vibrucol Homöopathische Zäpfchen
– Rescue Tropfen
Verletzungen
– Arnika Salbe
Wunden / Haut
– Pflaster groß
– Pflaster klein
– Rescue Creme
– Bepanthen Creme
– Warzenmittel
– Herpessalbe (z.B. Aciclovir)
Wunder Popo
– Zinksalbe
alles andere
– Homöopathische Hausapotheke (60 Stück, sortiert nach den folgenden Büchern)
– Buch: Magische 11 der Homöopathie für Kinder
– der große GU Homöopathiekompass

4 Kommentare zu “Bustour 2016 – Reiseapotheke

  1. Karl

    Oralpädon Elektrolyt leistet auch hervorragende Dienste am Morgen nach der männlich-russischen Pflichtveranstaltung :).

  2. Thomas

    Vielleicht solltet ihr euch noch etwas besser gegen größere Wunden wappnen. Verband, Kompressen und Betaisodonna wäre sinnvoll. Ihr kommt ja doch durch etwas dünner besiedelte Regionen, wo der nächste Arzt ein bisschen weiter weg ist. Verbrennungen habt ihr auch noch nicht wirklich abgedeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.