Cotentin – der Osten

Heute, am achtzehnten Tag unserer Reise, sind wir zu einer Rundreise gestartet. Claudine hatte uns eine Karte der Umgebung kopiert und viele tolle Punkte angemerkt, die wir unbedingt besuchen sollten. Zuerst fuhren wir nach Saint-Vaast-la-Hougue, vor deren netter Uferpromenade die Unesco-Weltkulturerbe-Insel Ile de Tatihou liegt.

Für uns heute aber nur vom Festland aus, denn Merle ist grad mitten in ihrem ausgiebigen Mittagsschlaf. Wir fahren daher weiter nach Barfleur, einer pittoresken kleinen Hafenstadt mit Charme und von dort aus nach Gatteville-le-Phare, zum Pointe de Barfleur.

Hier am nordöstlichsten Zipfel der Halbinsel rasten wir zu Mittag, genießen ein Restebuffet, machen tolle Fotos, schauen dem Wasser beim fortlaufen zu und spielen am Strand. Es ist herrlich, einfach mal ein paar Stunden die Seele an einem solch tollen Ort baumeln zu lassen.

Ohne Verpflichtungen, ohne Hektik – nur das Meer, der Wind, die Sonne, der Leuchtturm und wir.

anschließend geht es weiter an der Nordküste entlang durch einige hübsche Dörfer, am Cap Levy in Fernanville vorbei  hinein in den Ballungsraum Cherbourg. Hier waren wir kurz einkaufen und fuhren dann die Küste weiter nach Westen, auf der „Route des Caps“. Eigentlich wollten wir hinauf an den nordwestlichsten Zipfel der Halbinsel, als wir plötzlich bemerkten, dass es schon spät am Tag war.

Wir hatten völlig unterschätzt, dass auch auf einer klein anmutenden Halbinsel die Wege länger sein konnten, als wir es uns ausgemalt hatten. Also kehrten wir 20 km im Inland wieder in Briquebosq bei Claudine und Christian ein. Claudine fuhr mit uns noch kurz zu einem Bekannten, der Cidre herstellt und wir deckten uns mit Apfelsaft, Cidre und Pommeau ein, einer Mischung aus Cidre und Calvados, den man hier als Aperitif trinkt.

Den Abend beschlossen wir am Grill typisch deutsch mit Würstchen und Bier. Allerdings beides typisch französisch: Würstchen aus Rind und Schaf und relativ süßes „Mädchenbier“. Für mich persönlich sehr lecker.


Ja was wächst denn da bloß?

Frage des Tages: Das einmal gesetzte Tagesziel erreichen oder vorher beidrehen und auf Plan B ausweichen, wenn die Zeit zu knapp wird? Welcher Typ bist du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.