Frei stehen oder nicht frei stehen?

Frei stehen oder nicht frei stehen? Das ist hier die Frage. Wir sind mitten in der Planung für unsere Tour 2017 und liebäugeln mit der Route

Niederlande – Belgien – Frankreich – Südengland – Wales – Irland und zurück.

Auf unserer letzten Tour haben wir sehr oft „wild“ mit dem Wohnmobil gestanden. Wenn wir abends ankommen, kochen, schlafen und morgens wieder wegfahren, brauchen wir kaum die Einrichtungen eines Platzes. Was wir eigentlich nur brauchten ist ein schöner Platz zum Stehen. Das freie Stehen (privat, auf so genannten Stellplätzen oder ganz wild) war in Italien außerhalb der Saison beispielsweise überhaupt kein Problem. Und in Skandinavien haben wir vom Jedermannsrecht Gebrauch gemacht (was streng genommen nicht für WoMos gilt). Wir haben mit vielen Einheimischen gesprochen. Dort ist man einfach froh, dass wir Urlauber deren Land bereisen. Einer zitierte aus einer Studie, die besagte, dass WoMo-Fahrer das eingsparte Geld anderweitig ausgeben, z.B. für Bootstouren, Museen und andere Freizeitaktivitäten.

Wie ich jetzt feststellen durfte, haben die Länder, die wir im Auge haben, diese Einstellung nicht:

  • In den Niederlanden ist wildes Campen verboten. Es gibt aber viele günstige Stellplätze.
  • In Belgien darf man eine Nacht öffentlich stehen.
  • In Frankreich ist wildes Campen ebenfalls verboten. Es gibt aber auch hier viele (kostenfreie) Stellplätze. Hier findest du viele Informationen, wenn du im Internet nach „Frei stehen in Franreich“ suchst..
  • In England und Wales ist wildes Campen verboten. Auf Privatgrund darf gestanden werden nach Rücksprache mit dem Inhaber (z.B. beim Bauern, hinterm Pub oder bei Tesco).
  • In Irland ist wildes Campen ebenfalls verboten. Auf Privatgrund darf gestanden werden nach Rücksprache mit dem Inhaber.
  • In Deutschland darf man übrigens auf Reisen eine Nacht öffentlich stehen „zur Wiederherstellung der körperlichen Fahrtüchtigkeit“.

Nun sind wir erstmal ein wenig ernüchtert und rechnen diese Variante einmal durch. Je nach Ergebnis müssen wir dann vielleicht offen genug sein für eine alternative Route.

Soviel für heute
Eure Nicole

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.