Reisepässe Tag 2

Vesser -> Haibach

Gefahrene Kilometer: 320
Wetter: sonnig, 32°C

Ich werde rechtzeitig an diesem Tag von dem lieblichen gezwitscher eines kleinen Vögeleins geweckt.

Um 4:30 Uhr… B-)

Ich nutze die gewonnen Zeit und mache mich auf die schöne Morgenstimmung zu genießen. Die Sonne geht gerade auf und es verspricht ein schöner sonniger Tag zu werden.

Das kleine Vögelein hat übrigens, nachdem ich dann auf war, offenbar beschlossen noch mal ein kleines Nickerchen zu machen und ward nicht mehr gehört… 😉

Ich packe in Ruhe mein Zeugs zusammen, rödel mein Motorrad und nehme mir Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. So kann der Tag starten und ich bin gespannt was mich erwartet.

So, jetzt hat ey doch einen Tag länger gedauert mit der Aktualisierung. Der Grund ist, das es an der Verfügbarkeit einer guten Internet Verbindung mangelt. Daher werde ich die Bilder wohl erst nachreichen können wenn ich wieder der Zuhause bin.

Was ist noch passiert?

Wir haben noch einen tollen Tag verlebt und sind nach der anstrengenden Fahrt bei unserer tollen Gastgeberin Evi und ihrem Team ankommen. Wir wurden sehr herzlich empfangen und mit dem notwendigsten direkt versorgt: kalten Getränken! 🙂

Das Essen war bayerisch deftig und sehr schmackhaft. Nicht so toll waren die Bremsen, die meinten an meiner Mahlzeit sekundär teilhaben zu dürfen, indem sie meinen Fuß anknabberten… :-

Nu „suppt“ daß leider so ein wenig vor sich hin. Macht aber nix, da mich der Jörg mit einer salbe aus seinem Notfall – Set versorgt hat. Danke noch mal an dieser Stelle. 😉

Abends bin ich dann todmüde ins Bett gefallen, um dort fast von der Riesen Bettdecke erschlagen zu werden. Ein Backstein auf der Brust kann sich nicht anders anfühlen.

Fazit des Tages: Unter dem Helm wird es ganz schön heiß…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.